Zertifizierter Sachverständiger für Kühlwasserhygiene gemäß ISO/IEC EN 17024

Zertifizierter Sachverständiger für Kühlwasserhygiene gemäß ISO/IEC EN 17024

Unser Mitarbeiter Herr Dennis Böse hat im Februar 2019 erfolgreich seine Ausbildung zum Zertifizierten Sachverständigen Kühlwasserhygiene gemäß ISO/IEC EN 17024 abgeschlossen. Wir freuen uns über dieses Ergebnis.


Hildebrandt & Bartsch GmbH & Co.KG nimmt den Duschkopfreiniger Multitreat SHD indicator in ihr Sortiment auf

Hildebrandt & Bartsch GmbH & Co.KG nimmt den Duschkopfreiniger Multitreat SHD indicator in ihr Sortiment auf

Die Firma Hildebrandt & Bartsch GmbH & Co.KG, ein Unternehmen der igefa Group, hat unseren bewährten Duschkopfreiniger Multitreat SHD indicator in ihr Sortiment aufgenommen.

Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit diesem traditionsreichen Unternehmen. 1921 wurde Hildebrandt & Bartsch in Berlin gegründet.
Heute beliefert Hildebrandt & Bartsch als bundesweit größter Fachgroßhandelsbetrieb der igefa die Region Berlin-Brandenburg mit durchschnittlich 1.000 Lieferungen pro Tag.

Die Anwendung und die Leistung unseres Duschkopfreinigers Multitreat SHD indicator überzeugte Hildebrandt & Bartsch dieses Produkt in ihr Sortiment aufzunehmen.

Multitreat SHD indicator wurde von unserem Partner der Firma SUEZ Water Conditioning Services Ltd. entwickelt und wird am Stammsitz in Daventry, England, produziert.
Multitreat SHD indicator ist ein flüssiger Duschkopfreiniger mit roter Farbe, der mit Hilfe eines Farbindikators bei Erschöpfung der Reinigungsleistung seine Farbe in gelblich-milchig wechselt. Es reinigt, entfernt Kalk und greift dabei keine Oberflächen an.
Hochwertige Rainshowerduschen werden durch den Einsatz mit Multitreat SHD indicator nicht angegriffen und sehen nach der Reinigung wie neu aus.
Darüber hinaus erzeugt der Reiniger keine ätzenden Dämpfe oder unangenehme Gerüche.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die desinfizierende Wirkung gegen Legionellen innerhalb des Duschkopfes. Ein mikrobiologisches Gutachten des Severn Trent Laboratories liegt vor.
Testmethode war: European Standard: Draft prEN: 1995 Chemical desinfections and Antiseptics. Water treatment products against Legionella pneumophila, Bactericidal activity (phase 2, step 1).

Multitreat SHD indicator wird seit 7 Jahren in Deutschland von der Firma inprona angeboten und in Hotels, Seniorenheimen, Sportstätten und der Lebensmittelindustrie erfolgreich eingesetzt.

Durch die Zusammenarbeit mit der Firma Hildebrandt & Bartsch besteht nun die Möglichkeit, das Produkt einem breiteren Kundenkreis zugänglich zu machen.
Wir freuen uns auf eine erfolgreiche und spannende Zusammenarbeit mit der Firma Hildebrandt & Bartsch.

14. Workshop acqua e vita Wasserforum e.V. „Hygienische Sicherheit in Kühltürmen“

14. Workshop acqua e vita Wasserforum e.V. „Hygienische Sicherheit in Kühltürmen“

Am 05. Dezember 2016 fand im Berliner Hotel Abacus der 14. Workshop des acqua e vita Wasserforum mit dem Thema „Hygienische Sicherheit in Kühltürmen“ statt.
Über 60 Besucher nahmen an der Diskussionsrunde teil.
Zu den Gästen des Workshops gehörten Mitarbeiter von Gesundheitsämtern, Betreiber von offenen Kühlsystemen, Dienstleister, Umweltlabore usw.
Es wurde über die Gefahren für die menschliche Gesundheit, die von Legionellen in offenen Kühlsystemen ausgehen informiert.
Frau Dr.Lelgemann vom Gesundheitsamt Bremen informierte die Teilnehmer welche Probleme für ein Gesundheitsamt entstehen, wenn sich ein Legionellenausbruch mit Erkrankten und Toten ereignet. Im November 2015 und März 2016 gab es zwei Legionellenausbrüche in Bremen mit insgesamt 40 Erkrankten und 3 Toten. Eines der größten Probleme bestand darin, dass es keine Informationen gibt, wo sich die Kühlanlagen befinden, da es in Deutschland keine Meldepflicht für solche Anlagen gibt. In anderen europäischen Ländern gibt es solche Kataster seit Jahren. In Großbritannien gibt es eine solche Meldepflicht bereits seit 25 Jahren.

Die Firma inprona informierte in ihrem Vortrag über die Risikobewertung und das Risikomanagement für offene Kühlsysteme. Aufgrund unserer Partnerschaft mit der Firma SUEZ Water Conditioning Services Ltd. können wir auf die 25-jährige Erfahrung der britischen Legionellengesetzgebung im Umgang mit Legionellen in offenen Kühlsystemen zurück greifen.

dscn1383

In Deutschland gibt es eine ähnliche Verordnung zur hygienischen Sicherheit in Rückkühlwerken seit Januar 2015.

In der Lobby präsentierten verschiedene Unternehmen ihre Leistungen zu der Thematik „Hygiene in Rückkühlwerken“.

Die Kühlturmsaison geht dem Ende entgegen – Reinigung und Desinfektion Ihres offenen Kühlsystems mit Pack-Cleanse

Die Kühlturmsaison geht dem Ende entgegen – Reinigung und Desinfektion Ihres offenen Kühlsystems mit Pack-Cleanse

Es ist wieder soweit, viele Kühltürme werden zum Winter wieder außer Betrieb genommen. Ist Ihr Kühlturm für die „Wintersaison“ gerüstet ?
Nach Ende der Kühlturmsaison werden die Kühltürme ausgeschaltet, da die Kälte nicht mehr benötigt wird. Dieses Ausschalten ist mit diversen Reinigungsaktionen verbunden. Eventuell müssen Beläge entfernt werden, diverse Reparaturen fallen an.
Wichtig sind die Reinigung und die Desinfektion des Kühlturms.
Pack-Cleanse bietet sowohl Reinigung und Desinfektion Ihrer Kühltürme.

Das Pack-Cleanse Reinigungsystem reinigt effektiv leicht und moderat verschmutzte Kühlturmeinbauten in der Kombination von desinfizierendem Chlordioxid und der Reinigungskraft von einem schwach saurem Tensid Gemisch. Das System produziert einen stark anhaftenden Schaum, welcher sich an den Oberflächen bildet. Mit geringem Druck kann dieser Schaum wieder entfernt werden.

Pack-Cleanse Foamgel & Pack-Cleanse Foamgel Safe
Pack-Cleanse Foamgel basiert auf eine Phosphorsäure – einem Schaummittel, welches eine gute Verträglichkeit mit der Säure und dem Chlordioxid besitzt. Pack-Cleanse Foamgel Safe hat eine geringere Säurekonzentration und wird in Systemen eingesetzt, bei denen Korrosion ein Problem sein könnte.
Die Standard Verpackung für beide Produkte ist 10 Liter in 12,5 Liter Kanister.

Pack-Cleanse CD (Chlordioxide)
Das Produkt ist eine stabile Chlordioxide Lösung. Es ist in 250 ml Behälter verpackt. Es ist ausreichend, 50 ppm des Chordioxide in 10 Liter Pack-Cleanse Foamgel oder Pack-Cleanse Foamgel Safe hinzuzufügen.

Pack-Cleanse Entschäumer
Die Standard Verpackung für dieses Produkt ist 12,5 Liter. Pack-Cleanse Entschäumer wurde entwickelt, um die schäumende Wirkung des Produktes einfach rückstandslos zu entfernen.

Pack-Cleanse Neutralisator
Die Standard Verpackung für dieses Produkt ist 12,5 Liter. Die Neutralisationslösung neutralisiert den Überschuss von beiden Produktkomponenten Säure und Chlordioxide und ermöglicht somit eine sichere Entsorgung des verbrauchten Produktes aus dem Turm.

Vorteile von Pack-Cleanse
-Durch diese Reinigung entfällt die Notwendigkeit der Luftzufuhr
-Eine efffektive Alternative zum Ausbau der Kühlturmpacks
-Ein gutes Eindringen in die Kühlturmpackung
-Einfach anzuwenden
-Verringert die Ausfallzeit
-Verhindert Beschädigungen, die durch den Ausbau entstehen können
-Aerosole entfernen potentielle Gefahren
-Die Reinigungswirkung kann visuell überwacht werden

Vor der Pack-Cleanse Reinigung

PackCleanse_-_Before_1

Nach der Pack-Cleanse Reinigung

PackCleanse_-_After_1

Sollten Sie Fragen zu dem Pack-Cleanse Verfahren haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Unser Serviceteam freut sich darauf, Ihnen bei Umsetzung Ihrer Kühlturmreinigung und Desinfektion behilflich zu sein.
wasserservice@inprona.de

B&V Water Treatment Ltd. zu Gast in Berlin

In der Zeit vom 29.10 – 31.10.2013 war eine Delegation unseres Partners und Chemielieferanten B&V Water Treatment Ltd. zu Gast in unserem Unternehmen in Berlin. B&V Water Treatment´s Technical Managers Gwyn Hooper und Mark Newman informierten uns über Produktnews, spezielle Anwendungen von Wasseraufbereitungschemikalien und neue technische Innovationen im Bereich Wasseraufbereitung.

Ein wesentlicher Schwerpunkt des dreitägigen Besuchs war B&V Water Treatments Desinfektionsprodukt ABULOX. ABULOX ist ein Desinfektionsmittel gegen bakteriologische Verschmutzungen in Trinkwassersystemen. ABULOX ist ein aktives, stabiles Halogen auf Basis von flüssigem Caciumhypochlorit. ABULOX ist in der Lage Keime, Legionellen, Pseudomonas innerhalb von Sekunden abzutöten. Aufgrund des fast neutralen pH-Wertes ist dieses extrem schnelle Abtöten möglich. ABULOX wird nicht wie bei einer Chlordioxidanlage mittels eines Generators und zweier verschiedener Komponenten in das System geimpft – es handelt sich um nur eine Flüssigkeit die mittels einer Dosierpumpe in das System geimpft wird. Die Dosierung erfolgt über einen freien Chlorsensor, so dass es gewährleistet ist, das es zu keiner Überdosierung an freiem Chlor im System kommt. Über den freien Chlorsensor wird die Produktkonzentration im System überwacht. Aufgrund dieser Technologie kann gewährleistet werden, dass es zu keiner Überschreitung an freiem Chlor entsprechend „Der Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren nach § 11 der Trinkwaserverordnung (2001)“ kommt. In England und anderen europäischen Ländern wird ABULOX erfolgreich zur Bekämpfung von Legionellen in Trinkwasersystemen eingesetzt. Weitere Informationen zu ABULOX finden Sie auf den felgenden Seiten:
http://www.inprona.de/html/abulox_vergleich.HTM

Ein weiterer Schwerpunkt war die Behandlung von Kesselwasser. B&V Water Treatment verfügt auch in diesem Bereich über eine große Produktreihe verschiedener Chemikalien. Die Kesselwasserprodukte sind auf die einzelnen Anwendungsmöglichkeiten ausgelegt. So verfügt B&V Water Treatment über eine große Produktreihe an Sauerstoffbindern, Korrosionsschutzmitteln, Alkalinity Builders. inprona erhielt durch Mark Newman und Gwyn Hooper eine Reihe von interessanten Informationen um die Kesselwasserbehandlung für den Kunden noch effektiver zu gestalten.
Während des Aufenthalts von Gwyn Hooper und Mark Newman wurden von uns verschiedene Kundentermine organisiert, bei denen es zu interessanten Diskussionen zu verschiedenen Wasserproblematiken kam.

inprona war es eine große Freude Mark Newman und Gwyn Hooper in Berlin begrüßen zu können. Es bedeutet uns viel an dem großen Erfahrungsschatz von B&V Water Treatment Ltd. teilhaben zu können.

Wir bedanken uns für 3 hochinformative Tage bei Gwyn Hooper, Mark Newman und dem gesamten B&V Water Treatment Team

DSCN0265

The workers

DSCN0258

Erfolgreiche Reinigung des geschlossenen Kühlsystems im St. Josefs Krankenhaus in Potsdam

In Zusammenarbeit mit der Firma ST Gebäudetechnik GmbH wurde der geschlossene Kühlkreislauf im St. Josefs Krankenhaus in Potsdam saniert.
Probleme bestanden durch Kalk- und Korrosionsablagerungen im System.

Zunächst wurden die Kalkbeläge mit Hilfe unseres Dizsolve inhibitor entfernt. Dizsolve inhibitor basiert auf einer Sulphamidsäure mit speziellen Korrosionsschutzinhibitoren für Weichmetalle. Nach der Entkalkung wurde das System gründlich gespült. Anschließend wurden mit unserem Hochleistungsreiniger Multitreat KQ 2007 die Korrosionsablagerungen aufgeweicht und entfernt. Multitreat KQ 2007 ist säurefrei. Mit einer 1%-igen Lösung Multitreat KQ 2007 über einen Zeitraum von 14 Tagen wurde die Reinigung abgeschlossen. Nach der Reinigung wurde das Systems nochmals gespült und anschließend mit enthärtetem Wasser befüllt. Als Korrosionsschutz wurde Polyhib VX0.5 in das System geimpft.

Die nachfolgenden Analysen zeigten den Erfolg der Reinigung. Die Eisenwerte und Härtegrade entsprechen den Vorgaben.
Die einst schnell zugesetzten Filter mussten nach der Reinigung nicht mehr gewechselt werden. Das Kühlwasser ist klar.

Pufferspeicher

Polyhib VX0.5